OurPower im Dialog

Die Energie­wende
ist weiblich!

Chancen und Rollen der Frauen als aktive Gestalterinnen der Energiewende

Danke für die Teilnahme!

 Hier geht es zur Nachlese und zum Video.

Darum sollst Du
dabei sein.

Informationen aus erster Hand

Aktive Gestalterinnen erzählen von ihren Erfahrungen und teilen ihr Wissen mit Dir.

Netzwerken

Hier findest Du Frauen, die sich in der Energiewende engagieren. Gemeinsam geht mehr.

Selber aktiv werden

Ideen und Projekte kennen lernen, die helfen, sich im eigenen Umfeld zu engagieren.

Gestalterinnen

Krisztina André, Bündnis Bürgerenergie e.V.

Ich gestalte die Energiewende, weil ich nicht mehr dem falschen Weg der Entscheidungsträger*innen und Machthaber*innen beteiligungslos zuschauen möchte.

Monika Auer,
ÖGUT

Ich bin Teil der Energiewende, weil sie eine unverzichtbare Voraussetzung für die Bewältigung der Klimakrise ist.

Hemma Bieser, avantsmart e. U.

Ich bin Teil der Energiewende, weil mir ein nachhaltiges Handeln wichtig ist und ich dazu kreative Ideen gemeinsam mit engagierten Menschen umsetze.

Sabine Mitter, Bundesministerium für Klimaschutz

Ich bin Teil der Energiewende, weil diese nur gelingen kann, wenn das Potential von Frauen voll ausgeschöpft wird!

Ursula Seethaler, OurPower

Ich gestalte die Energiewende, in dem ich Menschen vernetze, einen neuen Marktplatz für Erneuerbare Energie aufbaue und damit Energie Communities stärke.

Magdalena Teufner-Kabas, Kleinkraft

Ich gestalte die Energiewende, weil sie ein wichtiger Schritt für die Schaffung von Arbeitsplätzen und Sicherung der Wettbewerbs-fähigkeit österreichischer Betriebe ist.

Theresia Vogel, Klima- und Energiefonds

Ich bin Teil der Energiewende, weil wir Österreich gemeinsam verändern werden und es die richtige Antwort auf die Klimakrise ist.

Die Energiewende ist weiblich

Noch immer glauben viele Menschen, dass die Energiewende technisch und männlich sei. Dabei gibt es immer mehr Frauen, die sich leidenschaftlich für erneuerbare Energien und Klimaschutz einsetzen. Manche als Technikerinnen und Ingenieurinnen, andere als Organisatorinnen von innovativen Projekten. Geschäftsführerinnen, Forscherinnen, Managerinnen – sie alle sind Gestalterinnen einer nachhaltigen Zukunft.

Die Energiewelt ist im Wandel. Neue Geschäftsmodelle wie die Energiegemeinschaften stellen die Bürgerinnen ins Zentrum der Energiewende. Wir möchten in diesem OurPower Online-Dialog einige Pionierinnen der Bürger*innen-Energiegemeinschaften vorstellen und mit ihnen gemeinsam diskutieren, welche neuen Chancen und Rollen speziell für Frauen in Zukunft entstehen.

Agenda

Donnerstag, 4. März 2021

08.30 – 09.00 Uhr
Check-in
09.00 – 09.30 Uhr
Begrüßung und Impulsstatements

Monika Auer, ÖGUT
Sabine Mitter, Bundesministerium für Klimaschutz
Theresia Vogel, Klima- und Energiefonds

09.30 – 10.30 Uhr
Im Dialog mit den Gestalterinnen

Krisztina André, Bündnis Bürgerenergie e.V. (D)
Ursula Seethaler, OurPower
Magdalena Teufner-Kabas, Kleinkraft

10.30 – 10.55 Uhr
Online-Netzwerken

Lerne die Gestalterinnen persönlich in Gesprächen kennen.

10.55 – 11.00 Uhr
Abschluss

Moderation: Hemma Bieser, avantsmart

Anmeldung

Die Teilnahme ist kostenlos. Wir bitten um eine
verbindliche Anmeldung über unser Formular.

Ich bin damit einverstanden, dass meine Daten im Rahmen der Veranstaltungsorganisation gespeichert und genutzt werden. Für den Online-Event erhalte ich eine entsprechende E-Mail mit weiteren Informationen. Diese Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Hier geht es zur Datenschutz-Policy.

Teile das Event auf Social Media

Newsletter & Marktplatz

Wir würden gerne mit Dir in Kontakt bleiben und Dir von unseren Fortschritten erzählen
Kaufe Deinen Strom bei Freund*innen und Nachbar*innen in Deiner Region

Teile das Event auf Social Media

Organisation

im Rahmen des Projektes DigitalEnergy4All (FFG, Programm Laura Bassi)

DigitalEnergy4All wird im Rahmen der 1. Ausschreibung des Programms „Laura Bassi 4.0“ der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft durchgeführt, über die Mittel der Nationalstiftung für Forschung, Technologie und Entwicklung sowie des Österreich-Fonds finanziert, und durch das Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort (BMDW) unterstützt.

Scroll to Top